Unsere Orte

Unsere Orte
Visionssuche braucht kraftvolle Plätze in der Natur.

Orte, an denen wir für eine bestimmte Zeit verweilen, an denen wir in den Zauber der Wildnis eintauchen. Wir fühlen uns dort als Gäste. Das heisst  für uns, dem was ist, den Elementen, Pflanzen, Tieren, den Ressourcen in Achsamkeit und Respekt zu begegnen.

 

Alpe CampplatzVisionssuche und Sommercamp für Frauen im Juni / Juli

Die Alpe Caseravera …verbindet natürliche Geborgenheit mit ursprünglicher Wildnis.

Fernab von der Zivilisation strahlt der Platz in seiner Abgeschiedenheit Ruhe, Frieden und Kraft aus. Umgeben von lichtem Birkenwald öffnet sich eine sanfte Bergwiese mit seltenen Pflanzen. Die Alpe Caseravera liegt auf 1450m an einem sonnigen Südhang im Valle Antrona, einem der verwunschenen Seitentäler des Val d’Ossola, das sich vom Lago Maggiore bis zum Simplonpass erstreckt.
Berg-Hoch-Zeit 
Von Mitte Juni bis Mitte Juli bezaubert die Alpe mit blühendem Ginster, Wildrosen, Feuerlilien, Trichterlilien und einer unglaublichen Fülle an Farben. Die Grillen geben ein Konzert, das Himmelszelt ist zum Greifen nah, Sternschnuppen begleiten unsere Wünsche.
Infrastruktur
Die erfrischende Quelle versorgt uns mit Trinkwasser, der nahe Fluss mit Brauchwasser. Wir kochen meist auf dem offenen Feuer, das Holz sammeln wir selbst. Neben all dem was uns die Natur schenkt, verfügen wir über eine Grundausrüstung von 2 Zelten für die Gruppe und einer einfachen Outdoorküche. Die Lebensmittel werden vom Team vor dem Seminar besorgt und auf die Alpe gebracht.
Jede Teilnehmerin schläft in ihrem eigenen Zelt im Birkenwald oder auf den Wiesen.
 
Seit dem Jahr 2003 finden auf der Alpe Sommercamps und Visionssuchen in Zusammenarbeit mit „Women and Earth“ statt. Manuela hat zehn intensive Jahre diesen Ort belebt und gehütet.

Die Anreise

Individuelle Anreise bis Domodossola mit der Bahn (im Einzugsgebiet der SBB) oder im eigenen Fahrzeug. Von Domodossola fahren wir gemeinsam mit den Autos ins Valle Antrona.
Die Alpe Caseravera liegt abseits der Zivilisation und ist nur zu Fuss erreichbar. Das Gepäck können wir auf einer Privatstrasse bis auf 1250m transportieren. Von dort aus trägst du deine persönliche Ausrüstung selbst, circa eine 3/4 Stunde Fussweg.

Kreta SchwellenkreisVisionssuche für Frauen, Anfang November

Im Westen der Insel finden wir eine der grünsten und wildesten Landschaften Kretas.

Unberührte Küstenstreifen, verwunschene Buchten, umrahmt von windgebeugten Wacholderbäumen. Tiefe Schluchten durchziehen die Bergkämme. An der Schwelle, wo Meer auf Land trifft, Felsen in allen Farben und Formen, vom Urgestein bis hin zu Kristallen, von der Geschichte der Erde erzählen, findet die Frauenvisionssuche statt.

Die Macchia in ihrer Eigenwilligkeit, das Rauschen des Meeres, der weite Blick über den Horizont, die Flugkünste der Vögel und die Vielfalt dieser Küstenlandschaft begleiten die Erfahrungen in der Natur.

Unterkunft

In der Region Kambos haben wir ein wunderbares Haus am Meer zur Verfügung, wo wir die Zeit der Vor- und Nachbereitung verbringen werden. Ein Teil der Gruppe wird in einer 3 Minuten entfernten kleinen Pension wohnen. Es stehen Mehrbett-, Zweier- und Einzelzimmer zur Verfügung. Die genaue Zimmeraufteilung ergibt sich aus der Anzahl Teilnehmerinnen. Zimmerwünsche werden in der Reihenfolge der Anmeldung berücksichtigt. Wir verpflegen uns gemeinschaftlich, für den Einkauf wird im Voraus gesorgt.

Für die Schwellenzeit der 4 Tage und Nächte richten wir ein Basiscamp in der Wildnis ein.

Den letzten Abend verbringen wir mit einem Festessen in der Altstadt von Chania.

Anreise

Individuelle Anreise bis Chania. Von Chania Flughafen aus fahren wir gemeinsam in Mietwagen zu unserem Platz an der Westküste Kretas, Fahrzeit ungefähr 1.5 Stunden.

Fotogalerie – hier findest du Impressionen zu Kreta

Lago Salei 1Visionssuche für Männer und Frauen, Mitte August

Wilde Ursprünglichkeit begegnet uns im Valle Onsernone.

Die Südalpenseite verzaubert mit seinen Kontrasten und der Klarheit des Lichts. Die Vegetation wechselt von uriger Esskastanie, über kraftvolle Buchen zu lichtem Lärchenwald. Die Spuren der letzten Eiszeit finden wir in den geschliffenen Felsformationen, die das Gelände durchziehen. Die Ruhe und Abgeschiedenheit der Bergwelt umfängt uns und Stille berührt unser innerstes Wesen.

Unterkunft

Für die Vor- und Nachbereitungszeit sind wir auf dem „Monti di Spruga“, einer sonnenbeschienen Alpe auf 1300m. Die Sicht erstreckt sich nach Osten bis zum Lago Maggiore, im Westen wachen die majestätischen Gipfel des Nordpiemont. Übernachtung im Matratzenlager oder eigenem Zelt. Wir verpflegen uns gemeinsam, die Lebensmittel besorgt das Team im Voraus.

Die Anreise

Anreise via Locarno ins Valle Onsernone bis Spruga, von dort aus 40min Fussweg. Für das Gepäck gibt es eine Seilbahn.