Über mich

Manuela TreppensManuela Treppens

Geb. 1961 in Berlin.

Visionssucheleiterin
Natur- und ressourcenorientierte Prozessbegleitung
Körper-und Energietherapeutin

Mitglied im Netzwerk für Visionssuche

Als Wanderin auf den Pfaden der Seele durchstreife ich mit grosser Begeisterung wilde Landschaften, vorzugsweise Berglandschaften. Wildnatur lässt mich zur Ruhe kommen, ergreift mich, erfüllt mich mit Schönheit und Kraft. Und die Natur als Lehrerin ist direkt, ehrlich, zuweilen Herausforderung.

Der rote Faden in meinem Leben ist die Gemeinschaft mit Menschen und das Innehalten, um sich Selbst im Spiegel der Natur zu begegnen. Mein spirtueller Weg führte mich über den tibetischen Buddhismus zu einer naturbezogenen Spiritualität, deren Wurzeln ich im Schamanismus finde.

Mit meiner Arbeit kreiere ich Räume – meist in der Natur –  in denen, die Verbindung von innerer und äusserer Natur genährt wird. Meine Intention ist es, Menschen zu einem authentischen Lebensweg zu ermutigen.

Seit zwanzig Jahren bin ich als Seminarleiterin in der naturorientierten Persönlichkeitsentfaltung tätig. Visionssuchen leite ich in Kooperation mit meinen ArbeitspartnerInnen seit vier Jahren.

Ausbildungen
  • Integrative Körper- und Energiearbeit, Snowlion Center School, Schweiz (2001 – 2005)
  • Ausbildung ‚Die Kunst mit dem Herzen zu führen und zu leiten‘, bei Susann Belz „Women and Earth, Schweiz (2011 – 2014)
  • Feuerlauftrainerin, ‚Fire Certification Training‘, bei Peggy Dylan,  Sundoor School for Transformation and Personal Empowerment, USA (2006/ 2007)
  • Vermessungsingenieurin, FH Berlin, … wovon eine Faible für Landkarten geblieben ist, heute sind es vor allem die Landkarten der Seele.

Weiterbildungen:Visionssuche Frauen Kreta

  • ZRM® – Zürcher Resourcen Modell® –  (Maja Storch)
  • Vier- Schilde Arbeit (Susann Belz und Meredith Little)
  • Council (Gesa Heiten)
  • Prozessorientierte Psychologie (Arnold und Amy Mindell)
  • Schamanisches Reisen (Susann Belz)
  • Wanderleiterin,  ATSE – Associazione Ticinese per i Sentieri Escursionistici

Und weiteres ‚Handwerkszeug‘: Ritualarbeit, Tanz bei  „Movement Medicine“, Tiefenökologie, Buddhistische Meditationspraktiken, Wildkräutergärten und Permakultur.

Lebensstationen

Aufgewachsen in Berlin hinein in eine Aufbruchsphase von alternativen Betrieben, neuen Wohnformen und Lebenskunst.

Leben, Wohnen und Arbeiten in der Dorfgemeinschaft Bordo, Norditalien. Selbstverwalteter Seminarbetrieb. Neun Jahre „Daueruntericht“ in Gruppenprozessen. Seitdem sitze ich mit Menschen im Kreis.

Hüterin der Alpe Caseravera.  Ein Begegnungsraum „Mensch an der Schwelle zur Wildnis“ in den nordpiemotesichen Alpen. Seit 2004 Zusammenarbeit mit „Women and Earth“ für die Sommercamps und Visionssuchen.

Grosse Wandlungsphasen ausgelöst durch Unfall und den Brand des Häuschens auf der Alpe.

Neuorientierung und weiter meinem Herzensweg folgen. Seit 2007 wohne ich im Tessin.  „Monte Anima“ wird geboren und umschreibt mein Arbeitsfeld mit dem, was mir am Herzen liegt.
Das Valle Onsernone ist für mich ein Ort an der Schwelle, er bietet alle Annehmlichkeiten der Zivilisation und die Wildnis beginnt vor der Haustür. Ideal für Auszeit, Neuorientierung und Naturarbeit.